Echinodorus argentinensis verschiedene Größen

Die Verbreitung der Schwertpflanzen erstreckt sich im Norden von den USA bis in den Süden des Doppelkontinents nach Argentinien. Die Echinodorus argentinensis gehört zu den größer werdenden Arten und benötigt genügend Platz in einer Unterwasserlandschaft. Für offene Aquarien ist sie sehr gut geeignet und ihre kräftigen Blätter über Wasser sehen sehr dekorativ aus. Mit etwas Geduld bilden sich auch Blütentriebe mit weißen Blüten. Nährstoffreicher Bodengrund und eine mittlere bis gute Beleuchtung sind notwendig.

Packungsgrößen 
ab
4,38 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
  • Sofort verfügbar
Beschreibung

Angaben zur Pflanze

Familie: Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Gattung: Echinodorus
Art: grandiflorus
Handelsname: Großblütige Schwertpflanze
Vorkommen: Brasilien, Argentienen, Uruguay
max. Größe im Aquarium: 40 cm
Blattfarbe: grün, junge Blätter gelblich

Pflegehinweise

Ansprüche: pflegeleicht
Lichtbedarf: mittel
opt. Temperatur: 10 - 26 °C
pH-Toleranz: 6 - 7,5
Wasserhärtebereich: sehr weich bis mittelhart
Verwendung: Hintergrund
Wachstum submers: schnell
Vermehrung: Adventivpflanzen an den Blütenstielen
Besonderheiten: Die Pflanze versucht durch lange Blattstiele die Wasseroberfläche zu erreichen. Langstielige Blätter sollten entfernt werden. Die nachfolgenden sind dann wieder kürzer.
Echinodorus argentinensis ist ein Froschlöffelgewächs, dass sich in einem unbeheizten Aquarium wohlfühlt. Die Pflege ist auch bei höheren Temperaturen möglich, die Folge ist jedoch ein höherer Wuchs.
Das Ursprungsgebiet von Echinodorus argentinensis ist Südamerika. Dort erfolgt das Wachstum in mäßigen Klimazonen emers und submers. Vollständig unter Wasser gepflegte Pflanzen erreichen in unbeheizten Becken und bei einer Beleuchtungsdauer von weniger als 12 Stunden meist nur eine Höhe von 30 Zentimetern. Bei einem längeren Tageszyklus und mit steigenden Temperaturen kann Echinodorus argentinensis hingegen durchaus über einen halben Meter hoch werden, da sich wesentlich längere Stiele entwickeln. Die Pflanze ähnelt dann Echinodorus palaefolius. Große Exemplare wachsen in einem offenen Becken gerne aus dem Wasser heraus.

Soll Echinodorus argentinensis zur Blüte angeregt werden, empfiehlt es sich, die Beleuchtungsdauer für einige Zeit zu senken, um eine Kurztagsperiode zu simulieren. Auch hier ist ein offenes Becken von Vorteil, da der lange Blütenstand die Wasseroberfläche durchstößt. Sobald sich aus den Blüten Adventivpflanzen entwickeln, sollten diese untergetaucht werden, um die Wurzelbildung zu fördern. Schon bald zeigen sich dann erste junge Triebe und die Ableger können neu eingepflanzt werden.
Die submersen großen Blätter von Echinodorus argentinensis sind von intensivem Grün und weisen deutliche Längsadern auf. Je nach Temperatur und Beleuchtungsdauer sitzen sie an kurzen oder langen Stielen, wobei kurz gestielte Pflanzen ein dichteres Erscheinungsbild abgeben. Wird Echinodorus argentinensis als Solitärpflanze gepflegt, entstehen in Kombination mit rotblättrigen und fein gefiederten Arten im Vorder- oder Hintergrund interessante Kontraste. Auch in der Umgebung platzierte Wurzeln und Steine mit Moosen geben ein dekoratives Bild ab.
Lichtbedarf: Pflanzen für normale Beleuchtung
Standort im Aquarium: Hintergrundpflanzen
Schwierigkeit: pflegeleicht
Vorkommen: Südamerika
Lieferung als: Gittertöpfe XL-Pflanze
Wuchsform: rosettig wachsend
Aquarientyp: Kaltwasseraquarium
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.