Echinodorus horemanii rot

Echinodorus horemanii, aus dem östlichen Südamerika stammend, gilt als eng verwandt mit Echinodorus uruguayensis. Ob es sich dabei um unterschiedliche Formen oder tatsächlich um eigenenständige Echinodorus-Arten handelt, ist unklar. Während Rataj beide als separate Arten auffasst, sind Haynes & Holm-Nielsen und Lethonen & Mylls der Auffassung, dass es sich bei beiden um Echinodorus uruguayensis handelt.

Weitere Pflegetipps und Informationen:
Echinodorus-zum-Einpflanzen-vorbereiten

5,90 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Mengenrabatt Stückpreis / Topf
2 5,43 €*
3 5,19 €*
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 1 - 2 Werktage (Deutschland)
Topf
Beschreibung
Echinodorus horemanni red, eine robuste und stattliche Schwertpflanze aus Südamerika, ist eine in großen Aquarien gerne gepflegte Art, die mit ihrem rotbraunen Farbenspiel einen Blickfang darstellt. Während die Klassifizierung umstritten ist, sind sich die Experten in der Anspruchslosigkeit der Pflanze einig.
Die einen vermuten in Echinodorus horemanni eine Variante von Echinodorus uruguayensis, andere fassen beide als eigenständige Arten auf. Optisch ähneln sie sich und auch ihre Ansprüche an die Pflege unterscheiden sich kaum. Echinodorus horemanni besticht mit kurz gestielten, lanzettlichen Blättern. Das Blattwerk ist hell- bis dunkelgrün gefärbt, die Adern sind etwas heller und der Rand ist leicht gewellt. Eine Länge der Spreite von 50 bis 60 Zentimetern ist keine Seltenheit. Das Aquarium muss entsprechend hoch sein, da Echinodorus horemanni nicht aus dem Wasser heraus wächst.

Für ein gesundes Wachstum benötigt Echinodorus horemanni viel Licht und eine gute Nährstoffversorgung über das Substrat, beispielsweise mit Lehmkugeln, und über die Wassersäule. Lichtmangel bewirkt einen kargeren Wuchs und blasse Farben. Temperaturen unter 18°C sollten vermieden werden, ansonsten reicht die Toleranz bis hin zu tropischen Verhältnissen. Ein ph-Wert zwischen 6 und 7,5 ist ideal. Wie in der Natur bevorzugt Echinodorus horemanni auch im Aquarium eine leichte Strömung, die jedoch recht einfach über den Filter erzeugt werden kann.
Stimmen die Umgebungsbedingungen, kann es zur Blüte kommen. Die Beleuchtungsdauer sollte periodisch gesenkt werden, um die Blütenbildung anzuregen. An den Blütenständen entwickeln sich Adventivpflanzen, die abgetrennt und als Ableger genutzt werden können. Eine andere Möglichkeit der Vermehrung ist das Abtrennen der Tochterpflanzen, die gelegentlich über die Wurzel gebildet werden.
Lichtbedarf: Pflanzen für normale Beleuchtung
Standort im Aquarium: Hintergrundpflanzen
Schwierigkeit: pflegeleicht
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.