Hygrophila difformis (Indischer Wasserstern) verschiedene Größen

Hygrophila difformis eignet sich aufgrund des schnellen Wachstums ausgezeichnet für Anfänger und zur Neueinrichtung des Aquariums. Optisch besticht die in Südostasien beheimatete Sumpfpflanze mit ihrem hellgrünen, fein gefiederten Blattwerk.

Packungsgrößen 
ab
2,24 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
  • Sofort verfügbar
Beschreibung

Angaben zur Pflanze

Familie: Acanthaceae
Gattung: Hygrophila
Art: difformis
Erstbeschreiber: LINNÈ FIL. (1781)
Synonyme: Ruellia difformis, Ruellia triflora, Synnema triflorum
Handelsname: Indischer Wasserwedel, Wasserstern
Vorkommen: Asien
max. Größe im Aquarium: 20 - 50 cm hoch und 15 - 25 cm breit

Pflegehinweise

Ansprüche: pflegeleicht
Lichtbedarf: viel bis mittel
opt. Temperatur: 22 - 30°C
pH-Toleranz: 5 bis 8
Wasserhärtebereich: sehr weich bis hart
Verwendung: Hintergrund
Wachstum submers: sehr schnell
Vermehrung: Kopfstecklinge, Seitentriebe
Für einen gesunden, dichten Wuchs benötigt Hygrophila difformis vor allem Licht und Stickstoff. Durch regelmäßige Teilwasserwechsel bleibt der CO2-Gehalt stabil. Zur Pflege eignet sich ein neutraler PH-Wert, die Wasserhärte sollte unterhalb 15°KH liegen. Temperaturen im mittleren Bereich werden bevorzugt. Mit bis zu 10cm Wachstum im Monat ist schnell eine Höhe von 50cm erreicht. Die Triebspitzen können aber bei Bedarf gekürzt werden, die so erhaltenen Stecklinge eignen sich gut zur Vermehrung. Das Beschneiden fördert die Bildung von Seitentrieben, wodurch das Erscheinungsbild buschiger und kompakter wird. Hygrophila difformis entzieht dem Wasser aufgrund des raschen Wachstums Schadstoffe und erschwert Algen die Existenz.

Ein Einsatz in Barschbecken ist aufgrund der eher zarten Beschaffenheit der Pflanze weniger empfehlenswert. Garnelen sowie junge und lichtscheue Fische dagegen halten sich gerne zwischen den fein gefiederten, kurz gestielten Blättern auf. Diese erreichen eine Länge bis 12cm und sind bei guter Nährstoffversorgung intensiv gefärbt. Eisenmangel führt zum Verblassen der Blätter, bei Phosphatmangel sterben sie ab. Wird mit jedem Teilwasserwechsel über die Wassersäule gedüngt, sind keine Mangelerscheinungen zu erwarten. Unter idealen Bedingungen nimmt der behaarte Stängel von Hygrophila difformis eine rötliche Färbung an, was einen interessanten Kontrast zum hellen Grün des Blattwerks bildet.
Bei einer Pflege im offenen Aquarium kann es zur Blüte kommen. Als Sumpfpflanze gedeiht Hygrophila difformis submers und emers, ein Wachstum über die Wasseroberfläche hinaus ist daher keine Seltenheit. Die Blätter außerhalb des Wassers nehmen eine andere Form an als in der rein submersen Kultur. Sie sind deutlich kleiner und weisen statt der feinen Fiederung einen gezahnten Rand und eine behaarte Oberfläche auf. Die kurzstieligen, weißen oder violetten Blüten sitzen in Gruppen in den Achseln. Die submersen Blätter erinnern ein wenig an die des Wassersterns, daher auch die deutsche Bezeichnung "Indischer Wasserstern". Beide Arten sind jedoch nicht miteinander verwandt.

Hygrophila difformis ist eine hübsche und anspruchslose Anfängerpflanze, die Gleichgewicht im Aquarium schaffen kann. Das schnelle Wachstum hilft bei der Algenbekämpfung, da die Pflanze viele Nährstoffe aus dem Wasser aufnimmt. Ein Mangel an Mikronährstoffen führt zu hellen Blättern (Indikator für Düngezustand). Kann mit den tief gefiederten Blättern in großen Aquarien eine markante Gruppenbepflanzung bilden.
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.