Rheophyten in der Aquaristik

Als Rheophyten werden die Pflanzen bezeichnet, die mehr oder weniger untergetaucht in schnell fließenden Gewässern leben. Die Etymologie des Namens kommt von altgriechischen Wort „rhein“( fließen) und „phyte“(Pflanze). Man findet Rheophyten in Gewässer, die mit 1 bis 2 Meter pro Sekunde fließen und 90 bis 180 cm tief sind. Es ist eine ganz besondere Umgebung, in dem sehr wenige, angepasste Organismen im Stande sind zu überleben.

Das mit großer Geschwindigkeit fließende Wasser entwickelt enorme zerstörerische Kräfte, die diese Umgebung für die meisten Pflanzen und Wasserpflanzen unbewohnbar macht. Die Rheophyten haben jedoch unterschiedliche Strategien entwickelt, um dort zu überleben. Ihre Blätter sind stromlinienförmig und flexibel. Auch das Wurzelsystem von Rheophyten hat sich an die besonderen Umweltbedingungen angepasst. Um nicht vor der Wasser fortgerissen zu werden, haben sie ein gut entwickeltes, weitreichendes Wurzelsystem gebildet, welches extrem stark an Steinen oder Holz haften kann.