Schwebealgen - Grünes Wasser

Schwebealgen / Algenblüte: grünes Wasser im Aquarium

Veröffentlicht von

Schwe­be­al­gen erkennt man an der typi­schen Grün­fär­bung des Was­sers im Aqua­ri­um. Man spricht auch von einer Algen­blü­te. Wie die Algenart ent­steht, wo die Ursa­che für das Algen­wachs­tum liegt und was Sie zur Bekämp­fung von Schwe­be­al­gen wis­sen müs­sen, lesen Sie hier.

Grünes Wasser im Aquarium: Was sind Schwebelagen?

Die Algen­blü­te im Aqua­ri­um ist unver­kenn­bar an dem grü­nen Was­ser im Aqua­ri­um zu erken­nen. Teil­wei­se tritt zuerst eine weiß­li­che Trü­bung auf. Es han­delt sich bei Schwe­be­al­gen um win­zi­ge, mikro­sko­pisch klei­ne Algen, die schon nach kur­zer Zeit die Sicht im Aqua­ri­um völ­lig behin­dern kön­nen. Sie trei­ben frei im Aqua­ri­en­was­ser und set­zen sich nicht auf Aqua­ri­en­pflan­zen, den Schei­ben oder dem Hard­s­cape ab. In natür­li­chen Gewäs­sern bil­den Schwe­be­al­gen das Phy­to­plan­ton, das eine Nah­rungs­quel­le für alle fil­trie­ren­den Tie­re dar­stellt (z. B. Muscheln oder bestimm­te Gar­ne­len).

Grün­al­gen der Gat­tun­genande­re Algenar­ten
Chlo­rel­la
Anki­stro­des­mus
Sce­ne­des­mus
Eugle­na

Schwebealgen: Ursachen für das Auftreten einer Algenblüte im Aquarium

1.      Plötzliche Schwankungen

Meist tre­ten Schwe­be­al­gen dann auf, wenn es zu star­ken, plötz­li­chen Ver­än­de­run­gen der Bedin­gun­gen im Aqua­ri­um kommt. Vor allem bei einem grö­ße­ren Tem­pe­ra­tur­an­stieg oder inten­si­ver Son­nen­ein­strah­lung kann das der Fall sein. Die­se Situa­ti­on kann dann ent­ste­hen, wenn das Aqua­ri­um durch den Wech­sel der Jah­res­zei­ten in der Son­ne steht. Wer sein Becken im Herbst oder Win­ter auf­baut, wird unter Umstän­den fest­stel­len, dass die Son­ne im Som­mer anders steht und das Becken erreicht. Soll­te das der Fall sein, besteht Hand­lungs­be­darf: Ein Aqua­ri­um soll­te grund­sätz­lich nie­mals direk­tem Son­nen­licht aus­ge­setzt ein – denn dies begüns­tigt auch das Wachs­tum ande­rer Algenar­ten wie Fadenal­gen, Rotal­gen oder Blau­al­gen.

2.      Ungleichgewicht in der Nährstoffsituation

Wird der regel­mä­ßi­ge Was­ser­wech­sel ver­nach­läs­sigt, kön­nen sich bestimm­te Nähr­stof­fe im Was­ser anrei­chern, wäh­rend ande­re nicht mehr in aus­rei­chen­dem Maße vor­han­den sind. Eine gute Pfle­ge des Aqua­ri­ums mit einem Teil­was­ser­wech­sel alle ein bis zwei Wochen (je nach Grö­ße des Aqua­ri­ums) und sach­ge­mä­ßer Dün­gung der Aqua­ri­en­pflan­zen hilft, Schwe­be­al­gen zu ver­hin­dern. Denn wie bei allen Algenar­ten im Aqua­ri­um gilt: Vor­beu­gen ist bes­ser als hei­len. Eine Check­lis­te zur Pflan­zen­pfle­ge im Aqua­ri­um fin­den Sie hier bei uns im Blog — genau­so wie Tipps zum Was­ser­wech­sel im Aqua­ri­um.

3.      Algenblüte in der Einfahrphase des Aquariums

Eine Algen­blü­te kann auch auf­tre­ten, wenn das Aqua­ri­um sich in der Ein­fahr­pha­se befin­det, wenn sich ein öko­lo­gi­sches Gleich­ge­wicht nach der Ein­rich­tung noch nicht ein­ge­stellt hat. In die­ser Zeit kann es, neben der Ent­wick­lung harm­lo­ser Brau­nal­gen, auch zu einem Befall mit Schwe­be­al­gen bzw. einer Algen­blü­te kom­men. Wir raten dazu, schon bei der Ein­rich­tung eines neu­en Aqua­ri­ums eini­ge schnell­wach­sen­de Aqua­ri­um­pflan­zen aus­zu­wäh­len, damit Algen von Anfang an kei­ne Chan­ce haben.

Schnell­wach­sen­de Aqua­ri­en­pflan­ze – Bra­si­lia­ni­scher Was­serna­bel

Vallisneria asiaticaEine sehr anspruchs­lo­se und schnell wach­sen­de Stän­gel­pflan­ze ist der Bra­si­lia­ni­sche Was­serna­bel Hydro­co­tyle leu­coce­pha­la. Im Aqua­ri­um wächst sie sehr schnell und ist für den Aqua­ris­tik­an­fän­ger sehr zu emp­feh­len. Sobald die Trie­be die Was­ser­ober­flä­che erreicht haben, wach­sen sie flu­tend wei­ter.

Schwebealgen bekämpfen: Maßnahmen gegen die Algenblüte

UVC-Klärer gegen Schwebealgen einsetzen

Wie lässt sich die Algen­blü­te im Aqua­ri­um bekämp­fen? Ein UVC-Klä­rer kann Abhil­fe schaf­fen. Das Was­ser wird durch den UVC-Ste­ri­li­sie­rer gelei­tet und tötet die Algen sowie ihre Spo­ren ab. Auch bei ande­ren Algenar­ten, wie Pin­sel­al­gen, ist das Gerät eine Hil­fe. Es sorgt für kla­res und keim­frei­es Was­ser. Das Aqua­ri­en­was­ser wird durch eine Glo­cke gepumpt, in der sich ein UVC-Leucht­mit­tel befin­det. Die­ses Licht tötet die Spo­ren der Schwe­be­al­gen und ande­rer Algenar­ten ab.

Wasserflöhe gegen Algenblüte

Nor­ma­le Algen­fres­ser im Aqua­ri­um fal­len bei Schwe­be­al­gen lei­der aus – die Par­ti­kel sind zu klein, um gefres­sen zu wer­den. Eine gute bio­lo­gi­sche Metho­de zur Bekämp­fung von Schwe­be­al­gen sind aber Was­ser­flö­he. Als natür­li­che „Fress­fein­de“ ver­zeh­ren Sie die win­zi­gen Algen­par­ti­kel und sor­gen so für algen­frei­es Was­ser. Aller­dings wer­den sie von Fischen, die im Aqua­ri­um gehal­ten wer­den, schnell ver­speist.

Dunkelkur gegen Schwebealgen

Eine Dun­kel­kur kann eben­falls gegen Schwe­be­al­gen wir­ken. Der Ent­zug von Licht wird von Pflan­zen bes­ser ver­kraf­tet als von Algen – daher wird die­se Metho­de bei einer Algen­blü­te oft erfolg­reich ein­ge­setzt. Gehen Sie fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Bede­cken Sie das Aqua­ri­um so, dass kein Licht mehr ein­fällt. Sor­gen Sie in die­ser Zeit für eine zusätz­li­che Belüf­tung und füt­tern Sie so spar­sam wie mög­lich. Die CO2-Ver­sor­gung schal­ten Sie ab.
  2. Füh­ren Sie zunächst einen Was­ser­wech­sel durch, um mög­lichst vie­le Schwe­be­al­gen aus dem Aqua­ri­um zu ent­fer­nen.
  3. Bis zu zwei Wochen darf die Dun­kel­kur gegen Schwe­be­al­gen dau­ern. In die­ser Zeit soll­ten Sie das Aqua­ri­um alle paar Tage beob­ach­ten, um sich zu ver­ge­wis­sern, dass es den Bewoh­nern und den Pflan­zen im Aqua­ri­um gut geht und die Algen zurück­ge­hen.
  4. Nach der Dun­kel­kur wird ein groß­zü­gi­ger Was­ser­wech­sel durch­ge­führt.

Grund­sätz­lich soll­ten Sie dafür sor­gen, die Ursa­chen des Algen­wachs­tums zu besei­ti­gen. Denn die Maß­nah­me ent­fernt ledig­lich vor­han­de­ne Algen – und behebt nicht das ursprüng­li­che Pro­blem. Wei­te­re Tipps, wie sich Algen im Aqua­ri­um bekämp­fen las­sen, erhal­ten Sie eben­falls hier im Blog.

Was sind Ihre Erfah­run­gen mit Schwe­be­al­gen bzw. einer Algen­blü­te im Aqua­ri­um? Hat­ten Sie selbst schon ein­mal grü­nes Was­ser im Aqua­ri­um? Wir freu­en uns über Ihre Tipps und Kom­men­ta­re!

Ein Kommentar

  1. Hal­lo,
    wir haben zur Zeit das Schwe­be­al­gen­pro­blem. Wir haben einem Rat­schlag befolgt, haben die Fische am Mor­gen gefüt­tert, nach eini­ger Zeit dann einen Was­ser­wech­sel von etwa 70% durch­ge­führt, die Fil­ter und Pum­pe gerei­nigt, für genü­gend Luft gesorgt (es läuft eine Pum­pe mit Auström­rohr mit sehr fei­nen Luft­perl­chen), nach dem Was­ser­wech­sel das Beleuch­tung im AQ abge­schal­tet und mit einer Decke abge­dun­kelt.
    Nun wer­den wir sehen, wie es nach 1 Woche aus­sieht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.