Flamingowasserkelch - Cryptocoryne spec. Flamingo

Artikelnummer: 271334 DE

Eine außergewöhnliche und attraktive Züchtung ist die Cryptocorynesorte 'Flamingo'. Das hervorstechende Merkmal ist die hell- bis dunkelrosa Farbe der Blätter. Entstanden ist die Sorte durch eine Laune der Natur in den Gewächshäusern von Dennerle. Die 'Flamingo' wird ausschließlich über Meristemvermehrung im Labor kultiviert und auch in der Meristemdose in den Handel gebracht. Ihr Wachstum im Aquarium ist sehr langsam und eine gute Beleuchtung ist für eine erfolgreiche Kultur unbedingt notwendig. Die Pflanze wirkt mit Moosen oder Hemianthus sehr dekorativ in kleinen Aquarien. Dennerle selbst bietet diese Sorte nicht mehr an. Die hier angebotenen Pflanzen stammen aus einem auf die Meristemvermehrung von Aquarienpflanzen spezialisierten Phytolabor.

Hersteller: Dennerle Aquarienpflanzen

Kategorie: Aquariumpflanzen

10,30 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Mengenrabatt Stückpreis
ab 2 9,48 €
ab 3 8,76 €
Lieferzeit: 1 - 2 Werktage


Gattung: Cryptocoryne
Art: spec. 'Flamingo'
Familie: Araceae
Heimat: Zuchtform
Standort/Höhe: Vordergrund bis 10 cm
Licht: mittel - viel
Temperatur: 22 - 28 °C
Wachstum: sehr langsam
pH: 5-8
Härtegrad: sehr weich bis hart
Co2: 10 bis 20 mg/l
Vermehrung: Abtrennen der Ausläuferpflanzen
Lieferumfang: Gittertopf mit einer bewurzelten Pflanze

Cryptocoryne 'Flamingo' ist eine kleine Attraktion unter den Wasserkelchen und in der Aquaristik noch recht jung. Ihre Beliebtheit verdankt sie ihrer rosa Färbung, was sie kontrastreich von anderen Pflanzen abhebt.
Bei Cryptocoryne 'Flamingo' handelt es sich um eine Farbzüchtung von Dennerle, ihr Ursprung wird in einer Mutation von Cryptocoryne wendtii vermutet. Sie unterscheidet sich von dieser vor allem durch ihre Chlorophyll-Armut, was ein Grund für die hellen Blätter ist. Wie es zu der außergewöhnlichen Rosafärbung kam, bleibt wohl ein Geheimnis der Züchter.

Die Ansprüche von Cryptocoryne 'Flamingo' sind höher als die vieler verwandter Arten! Sie benötigt sehr viel Licht und CO2 für einen gesunden Wuchs, doch auch, wenn beides erfüllt ist, wächst sie nur langsam. Dies wiederum macht den Wasserkelch hervorragend für den Einsatz in kleinen Becken geeignet, in einem großen Aquarium setzt Cryptocoryne 'Flamingo' im Vordergrund wunderschöne Akzente. Gleich, ob sie zusammen mit grün-, braun- oder rotblättrigen Arten gepflegt wird, in jedem Fall erfährt die Unterwasserlandschaft eine Bereicherung.
Wegen der rosafarbenen Blätter benötigt der Flamingowasserkelch wesentlich mehr Licht als seine grünen Verwandten. Man sollte ihn also möglichst in die Mitte des Vordergrundes pflanzen, weil hier die besten Lichtverhältnisse herrschen.
Cryptocoryne 'flamingo' wächst sehr langsam. Trotz des aparten Aussehens dauert es einige Zeit, bis man die Pflanze in ihrer vollen Pracht bewundern kann. 

Eine Umstellung der Haltungsbedingungen scheint der Pflanze nicht zuletzt wegen der geringen Chlorophyllmenge in den Blättern einige Schwierigkeiten zu bereiten. Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass durchaus mehrere Wochen vergehen können, bis sich vorsichtig ein erstes neues Blatt bildet. Wenn die ersten Jungpflanzen dicht neben der "Mutter" erscheinen, ist das Gröbste überstanden und die Pflanze wächst willig weiter.
Im Lieferzustand sind die Blätter rosa und wirken irgendwie transparent. Das bleibt nicht so. Die neuen Blätter behalten zwar die schöne Farbe sind aber insgesamt dunkler und nicht mehr so durchscheinend.

Im Vergleich zu Cryptocoryne wendtii reagiert Cryptocoryne 'Flamingo' empfindlicher auf Veränderungen in der Umgebung, daher kann es nach dem Einsetzen ebenso wie bei Licht- und CO2-Mangel zu einem Verblassen der Blätter kommen. Diese sind dann nicht mehr so intensiv rosa gefärbt, sondern eher hautfarben, wobei die grünen Adern auf der Blattoberfläche hindurchschimmern. Mit einer Erhöhung der Lichtintensität und Stickstoffdüngung kann dem entgegengewirkt werden. Auch die Nährstoffversorgung sollte nicht vernachlässigt werden. Zeigen die Blätter Symptome der Cryptocorynefäule, sollten diese entfernt und die Umgebungsbedingungen optimiert werden, um das Wachstum neuer, gesunder Triebe anzuregen.
Zur Vermehrung von Cryptocoryne 'Flamingo' gibt es in der Aquarienkultur noch keine Erkenntnisse. Bei Dennerle erfolgt diese in Meristemkultur, um die charakteristische Farbe zu erhalten. Dabei handelt es sich um die Entnahme von Pflanzengewebe, den sogenannten Vegetationskegel eines Sprosses, der auf sterilem Nährboden zu einer neuen Pflanze heranwächst.

Cryptocoryne 'Flamingo' ist in jedem Becken ein Blickfang und aufgrund des langsamen Wachstums auch für ein Nano-Aquarium geeignet. Pflanzenfressende Fische dürften Cryptocoryne 'Flamingo' wie die meisten Vertreter aus der Gattung Cryptocoryne eher verschmähen.

Schwierigkeit: pflegeleicht
Lieferung als: InVitro-Dosen
Lichtbedarf: normales Licht
Vorkommen: Südostasien
Standort im Aquarium: Vordergrundpflanzen

Bewertungen (3)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 3
5 von 5 Super Ware

Alles wie beschrieben sehr schnelle Lieferung
Die Pflanze top

., 14.07.2019
3 von 5 Sieht erst mal ganz schön mickrig aus

Die gelieferte Meristem Dose enthält ein paar blasse Stängel, deren Zustand ich nicht einschätzen kann. Blätter, wie auf dem Angebotsbild, sind nicht vorhanden. Ob die Pflanze also gedeiht und wie sie dann aussehen wird, kann ich nicht einschätzen. Leider kann ich hier kein Bild einstellen, sodass ich den Zustand nicht demonstrieren kann.

., 14.10.2019
5 von 5 Flamingowasserkelch

Schönes Pflänzchen mit ordentlichem Wurzelballen.

., 24.06.2020
Einträge gesamt: 3


Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.